Silvester

Es ist 5 Uhr an Silvester.

Wir haben grade Mittag gegessen, mein Cousin macht alles für die Feuerzangbowle bereit, und meine Rechtschreibung ist so schlecht das mich schon 4 Leute gefragt haben ob ich betrunken bin. (Nein, so viel Wein wars dann doch noch nicht.)
Es lebe 2013!
Euch auch einen guten Rutsch, aber rutscht nicht ganz so hart. 

MarioKart

"DU musst nach LINKS!" mein Brüderchen war schon halb vom Sofa aufgesprungen und jederzeit bereit mir die Wii-Fernbedienung aus der Hand zu reißen.
"Alter, jetzt komm doch mal runter!"  Mark fuhr mit der einen Hand, während er mit der anderen meinen Burder wieder auf's Sofa zog. Ich versuchte mein Lachen zu unterdrücken und und fuhr im Rückwärtsgagng von der Wand weg, nur um mich von allen anderen überholen lassen. "Sag mal willst du eigentlich gegen jede Wand fahren?!" der Ärmste litt unter meinen "Fahrkünsten" wahrscheinlich mehr als ich und sogar noch mehr als Yoshi. "Ja, ich hab die Wände halt lieb!" kommentierte ich, als ich wieder in die falsche Richtung und damit gegen eine Wand fuhr. "Heheheee! Und wer hat gewonnen?! ICH hab gewonnen!" triumphierte Mark. "HA! Da hst du's!" sagend wirbelte er sein Lenkrad druch die Gegend und feierte seine Rache.
In den letzten Rennen hatte ich ihn ausnahmslos deklassiert - ein Beweis dafür das ich eigentlich eine ganz gute Fahrerin war. Aber in diesem Rennen ging garnichts.
"So. Das war's. Ich fahre jetzt!" mekn Brüderchen schein sich mehr über meinen 12. Platz aufzuregen als ich. Mir war es relativ egal, schließlich war es nur ein Spiel.
Doch als ich die Mine meines Bruders sah, wurde mir ganz anders.
"Ach komm,.... jeder macht mal Fehler."
"Nein. Du nicht. Nicht bei Mario Kart."

Spongebob: Hallo Patrick bist du auch so wütend wie ich?
Patrick: JA!
Spongebob: Ja und wieso bist du wütend?
Patrick: Weil ich meine Stirn nicht sehen kann!


Mehr Sprüche auf http://geschaut.com

A: Mann, ich hab heute 'nen Artztermin und sowas von keinen Bock hin zu gehen...
B: Ruf doch an und sag' du bist krank.

Äpfel



Grade hat mir jemand geschrieben das ich mir Sicherheit ein guter Apfel wäre, sollte ich je als Apfel wiedergeboren werden. 
Mh... ob das was zu bedeuten hat?
Vermutlich nicht.
Schließlich sind Äpfel kein Gemüse.
Puhh.. grade nochmal an der Gemüse-Falle vorbeigekommen.

A: Who do you think you are collecting your jar of hearts?
B: Sparrow. 
      Captain Jack Sparrow.


Lieblingsbild

Hallo Brötchen,

du hast ja ziemlich viele lustige Bilder auf deinem Blog und da wollte ich mal fragen ob du auch ein Lieblingsbild hast. :)
LG

Mein Lieblingsbild... ja, ich habe eins.
Es ist eins dieser Bilder die gern mit der Überschrift "A Ticket to hell has never been funnier" gepostet werden (aber ihr kennt ja meine Einstellung zur Religion), es ist kreativ, lustig und ganz schön fies.
Selten habe ich mehr gelacht.


Wer auch immer der Typ ist: Meinen Respekt.
Geiler geht's nicht mehr.

Bist du da? - Nein, ich habe heute meinen existenzfreien Tag.

Weihnachtsgeschenke

Nach langer Blogabstinenz bin ich nun tatsächlich wieder zurück. - Zugegeben in den letzten Tagen wurde es hier "etwas" dürftig, aber was soll man machen? 

Der Weihnachtstress hatte auch mich voll im Griff.
Aber nun ist der Weihnachtstress vorbei. Es wird also zeit für das Jahresendfieber.
Im wahrsten Sinne des Wortes, denn mich haben wieder heimtückische Bazillen angefallen. Diese kleinen Biester wollen mich in diesem Jahr einfach nicht in Ruhe gelassen. Aber zumindest ein gutes hat die Sache: Ich habe endlich wieder Zeit zum Bloggen und natürlich für meine Weihnachtsgeschenke!
Denn hier rundet sich diese irrsinnige Einleitung ab, heute soll es vorallem um Weihnachtsgeschenke gehen.
Diese Thema beschäftigt sowieso alle Welt, da schadet eine unrelevante Meinung mehr auch nicht.
Was habe ich zu Weihnachten bekommen?
- Zeugs. Damit lässt sich das "Gerümpel" am besten beschreiben. Also manchmal frage ich mich ja wirklich was und ob man sich bei einem Geschenk überhaupt was denkt.
So hat mir jeder, also wirklich j e d e r eine Packung Lebkuchenherzen geschenkt. Ich meine: Ja, es stimmt. ich bin ein Lebkuchensuchtie. Aber was soll ich mit 10 Packungen Lebkuchenherzen? Ich habe sie erstmal überall in der Wohnung verteilt, in der Hoffnung darauf das jemand anderes sie für mich isst. Aber Fehlanzeige. Diese Aufgabe bleibt wohl wieder an mir hängen. Uff... warum tut ihr mir das an?
Mal ganz ehrlich: Ein bisschen Absprache untereinander ist doch erlaubt.
Das haben zum Beispiel meine Mutti und Brüderchen gemacht. Sie schenkte mir Sims 3 Jahreszeiten und er die Diesel Edition. 
- Deshalb überreiche ich ihnen hiermit feierlich den Preis für das beste Geschenkdoppel des Jahres.
Aber mein Lieblingsgeschenk kam von meinem Cousin.
Es überreichte mir unter dem Weihnachtsbaum einen großen goldenen Flaschenöffner mit den Worten "Ich wollte dir dieses Jahr mal was schenken das du auch wirklich gebrauchen kannst."
'basst scho'.
Und damit verabschiede ich mich auch schon für heute. 
Ich geh' dann mal Herzen sammeln und meinen Flaschenöffner einweihen.


Ich hab schon so oft damit aufgehört, das ich damit aufgehört habe aufzuhören.

Türchen 24: Weihnachten

Zum Schluss meines -etwas absurden- Weihnachtskalender präsentiere ich euch den wohl merkwürdigsten aller Dialoge.

Es ist Weihnachtsmorgen um 8:30 als meine Mutter mich unauffällig in mein Zimmer lost.
"Also Brötchen... wir brauchen noch 3 Geschenke. Mach mal was."


In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen schönen heilg Abend und viele Geschenke.

Weinachten war gestern.. es lebe die Wein-Nacht! 

Facebook

Dieser Moment wenn du merst das bei FB jetzt nicht mehr "Was machst du grade?" sondern "Wie fühlst du dich?" steht und du genau weißt das jetzt die ganzen FB-Emos aus ihren Löchern gekrochen kommen .
Vielleicht war ja gestern doch Weltuntergang...

Türchen 18: Wir machen's schwanger

Es ist ja schon krass wie sehr mein Blog meinen Gemütszustand wiederspiegelt. Und das meine ich absolut nicht auf meine Themen bezogen - ich wäre schon reif für die Irrenanstalt wenn ich den ganzen Tag über "Männer in Strumpfhosen" nachdenken würde. Nein, hier meine ich meinen Schreibstil, der ja "gelegentlich" schwer variieren kann, wie die Meisten zu ihrem Leidwesen wissen müssten.
Zu Beginn dieses Monats beispielsweise, habe ich euch nur Gesprächsbrocken vorgeworfen und mich jeglichen Kommentars enthalten, keine Umstände, ja nicht einmal Namen erwähnt. Rückblickend macht das natürlich einen sehr ruppigen und gereizten Eindruck, was auch auf eine gewisse Art und Weise meinen Gemütszustand wiederspiegelte. 
Aber nun habe ich endlich meinen Seelenfrieden wiedergefunden.
 Und nein, das leite ich natürlich nicht nur vom gestrigen Post ab- das wäre ja wirklich seltsam - sondern von der heutigen Kunststunde, die ich aufsog wie ein trockener Schwamm.
Denn was mein Herz wirklich erwärmt ist ein Buchstabenchaos von epischen Ausmaßen, eine Collage mit viel feurigem Orange auf eiskaltem Blau und natürlich Sprüche-T-Shirts.

Mit einer ausholenden Handbewegung verteilte ich meine beachtliche Zeitungsbuchstabensammlung und einige ausgeschnittene Bilder auf dem Tisch.
"Also ich hab schon fast alles zusammen.. außer ein L. Hast du ein L?" fragte mich meine liebe Freundin die sich hochkonzentriert über ihre Collage beugte.
" Ein L müsste ich noch irgendwo haben... Ach, hier ist es ja."
"Hey cool! Dann hab ich jetzt alles für "Kontrollmops" zusammen." lachte sie und ich stimmte mit ein. Kontrollmops. Auf so ein Wort konnte nur ich stoßen.
"Hey, das find' ich garnicht so schlecht. Wenn ich jetzt noch ein O hätte, dann könnte ich das auch aufkleben." Fieberhaft begann ich zu suchen. Hier musste doch irgendwo eins liegen... 
"Ich hab auch keins." meine meine liebe Freundin "Hey Anna! Habt ihr ein O?" rief sie über meinen Rücken hinweg, aber auch unsere Nachbarn hatten keins.
"Mmh.. Hey, L? Habt ihr ein O?" - "Öhm.. noch nicht. Aber hier oben steht eins. Wenn du willst kann ich's dir ausschneiden." bot er grinsend an als T. plötzlich schallend lachte. 
"Was ist denn mit dir los?"
"Hier das T-Shirt ist zu genial: Ich will später irgendwas mit Tieren machen. Metzger oder so..." Auch ich begann zu lachen.
"Das ist ja mal richtig genial! Aber sagt mal.... wo habt ihr den Sprüche-Shirt-Katalog her?" fragte ich grinsend. Schon seit Jahren war ich auf der Suche nach cooler Sprüche-Shirts, doch alles was mir gefiel gab es entweder nur für Männer oder garnicht. 

"So, hier ist das O." sagend überreichte mir L. das O. "Was legst du denn da?"
"Das soll mal "Konrollmops" werden." meinte ich schmunzeltnd. 
"Aber grade hab ich hier noch einen "Wir machen's" Zettel und einen "Schwanger?" Schnipsel gefunden." Erstaunt hier ich inne und hielt beide Papierfezen in die Höhe.
Das war der Moment, in dem der Frosch ins Wasser springt, sein Leben riskiert und doch nicht krepiert.
Grinsend legte ich in die Mitte meiner Collage:
"Wir machen's Schwanger"


"Da sagste nix mehr."

Der Rest der Stunde verlief ähnlich chaotisch. Und irgendwo zwischen T-Shirt-Sprüchen die wie ein 5 minütiger Weckruf von T. erschallten, einem regen Buchstabenhandel der unsere Bankreihen wie einen Basar wirken ließ und meinen zahlreichen Aufträgen für "meinen Lieblingsbuchstabenausschneider" fand ich dann meinen Seelenfrieden.Den glücklichen Zustand völliger Ausgeglichenheit, den ich vor so vielen Monaten verloren hatte. 
Und ich kann nur sagen: 
Endlich!

Frau: Spatzi! Liebling!
Mann: Was ist Schatz?
 Frau: Halt die Fresse, ich rede mit dem Hund.

Türchen 17: Männer in Strumpfhosen

[Allen Gruppen die hier beleidigt werden sei gesagt: Dies ist ein sinngemäßes Zitat unseres Lehrers und spiegelt nicht notwendiger Weise auch meine Ansichten wieder. Ich persönlich habe nichts gegen Schwule und auch nicht gegen Balletttänzer, solange sie nicht dick und unrasiert sind. Und selbst dann hält sich meine Abneigung sehr in Grenzen.]

Es war die Seminarfach- und damit die letzte Stunde des Tages. Weil wir in WR ab jetzt von der Praktikantin (ja, die Praktikantin die ich "mobbe") unterrichtet werden, freuten sich alle irgendwie auf unseren eigentlichen Lehrer. Wirtschft und Sozi ohne die gewohnten Sprüche, Anspielungen und Kalauer war einfach nicht mehr das selbe.

In diese Situation wollen wir nun also eintauchen, denn es war die Stunde einer legendären Ansprache zum Thema :"Männer in Strumpfhosen."

"Ja, es stellt sich also die Frage: Was ist eine Nachricht?"
- "Naja, eine Nachricht ist etwas mitgeteilt zu bekommen." antwortete ein Junge unsicher.
"Es klingelt um 14:10 Uhr. War das eine Nachricht?"
- "ähh.. Nein.." verlegen blickte er zu Boden.
"Also noch ein Versuch: Eure Klassensprecherin ist nicht da, die alte Schrmupf Trude."
Halb belustigt halb erstauntes Gelächter brach aus. Was ist denn eine Schrmupf Trude?
- "Also das war eine Nachricht." lachte ich halblaut.
"Riichtig!"
Erstaunte Blicke trafen meinen Rücken und unseren Lehrer. Ich war ja selbst überrascht. Das war ja eigentlich nicht ganz ernst gemeint gewesen...
"Ja, eine Nachricht ist immer etwas neues zu erfahren. Und wie ihr hier seht" mit einem Schlag deckte er den Polilux auf "hat jede Nachricht 4 Seiten."
"Weil zwei Seiten einfach zu Mainstream sind." raunte ich meiner Nachbarin zu.

"Nehmen wir zum Beispiel eine neue Nachricht für euch: Ich hasse Männer in Strumpfhosen.
Dann ist das hier " ein dumpfer Schlag auf die Scheibe des Polilux  "die Information. Damit kommen wir dan zur zweiten Seite: Der Selbstoffenbarung. Ich gebe von mir Preis das Männer in Strumpfhosen für mich der Gipfel der Grauens sind. Es gibt nicht schlimmeres als dickbäuchige, unrasierte Männer in hautengen rosafarbenden Strumpfhosen die wie betrunken über eine Bühne stolpern und dafür dann Applaus erwarten."
Eine unruhige Stille breitete sich aus.
- "Ja, aber es gibt auf professionelle Balltettänzer!" entrüstete sich ein anderer Junge.
Darauf folgte ein undeutliches Gemurmel aus dem ich nur die Worte "vom anderen Ufer" und "geisteskrank" herraushörte.
"Nummer drei!" unterbrach er unser Kopfkino von dicken betrunkenen Männern auf der Bühne und den ersten Forderungen nach einem Männerballett als unseren Beitrag zum Faschingsprogramm, mit lauter Stimme.
"Die Beziehung. Ich denke das haben wir schon geklärt. Ich und schwule, dicke, unrasierte und meist betrunkene Balletttänzer stehen uns ehr weniger freundlich gegenüber. Und zum Schluss noch der Appell: Was will ich von dir?
Ganz einfach: Jungs, egal wie viel ihr getrunken habt: tut euch und der Welt einen Gefallen und tanzt niemals in Strumpfhosen auf einer Bühne, es sei denn ihr wollt euch so lächerlich machen das die Geschichte noch euren Urenkeln erzählt wird!"

Ja, ich gebe es ja zu: auch mich haben alle Jungen und Männer die ich bis jetzt in Strumpfhosen gesehen hab ehr zum lachen gereizt. Aber das dürften wohl die Auswirkungen unserer Erzkatholischenund extrem konservativen Region sein. Ja, hier kannst du mit einem Jungen nach einer Feier nach Hause laufen und wenn das ein Nachbar sieht, dann bist du am nächsten Morgen mindestens schwanger.
Wie ich diese Engstirnigkeit hasse.
Ich habe nichts gegen Männer in Strumpfhosen - auch oder vielleicht grade weil die Meisten einfach lächerlich darin aussehen. Aber Ausnahmen beschädigen ja die Regeln und ich kenne tatsächlich eine Gruppe von Männern die es sich getraut hat in Strumpfhosen ein Lied zu singen.
Und das garnicht mal schlecht!
Aber hier seht selbst:



Außerdem kenne ich noch einen  persönlich aber der ist... stimmlich nicht ganz so begabt. (Ja, das war jetzt gut gerettet xD)

Teigewaren heißen Teigwaren, weil Teigwaren mal Teig waren.

Baumvorschläge

Ok, ich nehme das zurück was ich im eltzten Post gesagt habe.

Es gibt tatsächlich noch coolere essbare Weihnachtsbäume - und die kann ich euch ja nicht vorenthalten.


Ich bin nicht faul, sondern energiesparend.

Türchen 16: Ich weiß es...

"Guten Morgen Brötchen."

"Nur nach 8 Tage!" strahlte ich.
"Du zählst schon die Tage? Man, so sehr hast du dich ja letztes Jahr nicht auf Weihnachten gefreut."
"Was Weihnachten? Ich zähle bis zum Weltuntergang! :D" witzelte ich während ich das Müsli hervorkramte.
"Dann wären's es aber noch 5 Tage..."
"Ja, ist mir schon klar." zwinkerte ich meinem Brüderchen zu. "Ich freu' mich eben auf mein neues Sims-Spiel."
"Wer sagt das du es überhaupt bekommst?"
"Ich bitte dich. Ich erkenne doch ein Sims-Spiel wenn ich es vor mir sehe. und dein Geschenk da unter dem Baum ist ganz eindeutig das was ich mir wünsche."
Er lachte nur und wandte sich wieder den Geschenken zu die er grade unter dem Baum verteilte.
"Nein, es ist kein Sims-Spiel." versuchte er sich schwach zu rechtfertigen.
"Oooohhh, doch. Ich weiß das."
Als Quittung dafür strecke mir mein Bruder nur trotzig die Zunge herraus.
Cool, ich bekomme das neue Sims-Spiel!

Und nun noch als weinachtliche Dekoidee:
Der leckerste Baum aller Zeiten.



"Das würde ich nie machen"
"Doch würdest du"
 "Stimmt würde ich : )"

Türchen 15: Du bist...

"Hey Brötchen, machst du auch solche "Du bist" Sätze? Fänd ich voll cool :)"


"Aber klaar.. such dir einfach aus welchen du auf die Pinnwand haben willst...
Du bist...
-so doof wie 10 m Feldweg, falls du wirklich denkst das ich bei sowas lächerlichem mitmache.
- unnötig.
- nicht ganz knusper.
- so überflüssig wie ein drittes Bein."

Leider muss ich an dieser Stelle gestehen, das mir diese doch recht kreativen Antwortmöglichkeiten erst nach der Diskussion eingefallen sind. 

Und ja, ich bin davon schwerstens genervt.

Ok, gut. Vielleicht wäre das eine ganz minmale Überregation gewesen. Also wenn ich denn was getan hätte. Habe ich aber nicht.
Zum Glück.
Aber bitte Leute: Ich sage es jetzt ein für alle mal. Hört auf mich zu fragen ob ich dabei mitmache. Die Antwort wird immer die selbe sein.
Solche Sätze nerven einfach nur.
Die Leute schreiben sowieso nichts ehrliches und das wisst ihr auch. 
Darum erspart euch und der Welt doch dieses elende Heuchelei. Wenn ihr wissen wollt was die Leute von euch halten, dann fragt sie einfach. Ich kenne nur sehr wenige die euch in dieser Situation den Kopf abreißen würden. Aber tut sowas nicht öffentlich auf Facebook. Es wird euch sowieso nur jeder das schreiben was ihr hören wollt.
Und ehrlich gesagt wirkt es auch "etwas" armselig 20 Post von  "Freunden" auf dem Profil zu haben die so 0815 sind, dass die Maus da keinen Faden abbeißt.
Außerdem nervt es mich tierisch. xD

Das Leben ist wie Mathe - nichts läuft wie geplant.





Türchen 14: Martin

Es begann gestern auf dem Basketballturnier, bevor ich fast Ohnmächtig wurde.
 Es war noch der Beginn des Abends als ich ganz unschuldig durch die Halle streifte.
Da plötzlich sah ich es...
Ist das...? Das kann doch nicht...? 
"Martin?" fragte ich über die Maßen erstaunt.
"Ahh.. Brötchen." Schnell sah ich mich um. Gewöhnlich hatte er seinen "kleinen" (2 m großen) Bruder im Schlepptau.
"Nein, er ist nicht da."  antwortete er auf meine unausgesprochene Frage.
Beinah erleichtert atmete ich aus.Irgendwie schade das er nicht da war.. aber auch irgendwie gut. Sein "kleiner" Bruder ist ... nun ja... nennen wir es "ein guter Bekannter" von mir, dessen größtes Vergnügen es war sich über die Leute in meiner Umgebung lustig zu machen. Zugegeben:
Nachdem mir ein Kumpel :"Hey, Brötchen! Du wirst bald sterben!" zugerufen hatte, fiel es auch mir schwer sie noch ganz ernst zu nehmen.
"Was machst du eigentlich hier?" fragte ich grade als hinter mir jemand: "Da bist du ja!" rief.
"Ahh.. Martin, ich hab dich schon gesucht."
Er bedachte mich mit einem fragenden Blick ála "Wer ist der denn?!". 
"Martin, das ist Martin."
- Eine wie immer völlig normale Situation.

An dieser Stelle noch etwas das absolut nicht zum Thema passt.
Grade habe ich dieses Schmuckstück von Bild gesehen und wiedermal herzlich lachen müssen.
Tjaa.. was ist denn, wenn sie die Eine war?! xD - Da sag'ste nix mehr.
Briefträger haben's schon schwer...


Und schon habe ich wohl wieder den Zorn aller auf mich gezogen die an sowas wie "Liebe auf den ersten Blick" glauben. Dazu lässt sich wohl nur sagen:
 
Versteh' ich.
Akzeptier' ich.
Find ich trotzdem scheiße!

Trüchen 12: Epischer Block


"Epischer Block." meine liebe Freundin grinste mich an.

" Ohh jaa... epischer Block."
"Hö?" meinte unsere Klassensprecherin, die sich grade neben uns gestellt hatte.
"Hab ich dir schonmal das Bild vom epischen Block in meinem Hausaufgabenheft gezeigt?"
"Nö...oder..doch! Ja, das war doch das mit dem Typen da." 
"Ja, genau." lachte ich. "Und jetzt schau dir mal ihn an." sagend deutete ich auf den besten Basketballspieler der Klasse, der mich um fast 3 Köpfe überragte.
Sie schaute hin und begann ebenfalls zu grinsen. "Episch. Einfach ein epischer Block."
Tatsächlich stand der größte Junge der Klasse -was in einer Klasse von Basketballprofies schon was heißen will- mit einem um Gnade flehenden Blick vor dem Korb. 

Ein anderer Profi dribbelte auf ihn zu und schon stand in seinem Gesicht wilde Entschlossenheit geschrieben. Ich will ja nicht sagen das die beiden brutal aufeinander losgingen, aber es hätte mich nicht gewundert wenn sich jemand etwas gebrochen hätte. 

Danach kam meine liebe Freundin an die Reihe.

Wieder wurde sein Blick hoffnungslos, ja beinah flehend.
Denn ihm war die Aufgabe zugeteilt worden für uns Mädchen- also Basketballunfähige Wesen- einen Gegner zu spielen, an dem wir verschiedene Täuschungsmanöver üben konnten.  Nach Bekanntgabe dieser Aufgabe waren seine ersten Worte: "Ich will euch wirklich nicht wehtun oder so..." Also tat er was er konnte um wirklich niemanden außerversehen einen Ellenbogen in den Bauch zu rammen (was Anna in fast jedem der letzten Spiele passiert war), Schläge gegen Arme, Beine u. ä. auszuteilen (was der Klassensprecherin & anderen eine erstaunliche Sammlung blauer Flecke eingebracht hatte) oder Leute von der Seite zu rammen (damit hatte er mich im letzten Spiel fast Ausgeknockt).  So stand er also da- unsere große Hoffnung für das Basketballturnier in einem Trikot das dem auf dem Bild erstaunlich ähnlich sah und hob  ebenso unbeholfen die Arme. 

Und an dieser Stelle sei ihm für seine Bemühungen ausdrücklich gedankt - uns allen ist klar das wir im "echten Leben" keine Chance gegen ihn hätten. Aber es gibt trotzdem ein unheimlich gutes Gefühl, das kann ich euch sagen! 

Außerdem sollte noch angemerkt werden das es nicht (nur) an ihm liegt das wir als Mädchen manchmal etwas abbekommen. In der Hitze des Gefechts  ist es schwer auf jeden Rücksicht zu nehmen, das ist vollkommen klar. Grade wenn derjenige -wie ich-  im Prinzip nur unnütz im Weg herumsteht. 

Deshalb nochmal ein Danke an alle die trotz meiner absoluten Unfähigkeit versuchen mich zu intigrieren.

Leute, ihr seid die Besten!

Besser Arm dran, als Arm ab!

Türchen 11: Er weigert sich.

Hab eben meine neue Nachricht gesehen:
"Brötchen ...?"
Jetzt rate. xD

Öööööhm ... ich kann's mir denken. xD
Uund...

Nein xD

Was wollte diese Person? Was hast du geantwortet?

Nicht was du denkst. :D

Dann sag's mir.  ;D

Es war tatsächlich ... *Trommelwirbel* L.
Und ich meinte nur so "Fang jetzt ja nicht damit an." xDD

Genial! :D

F'jeden xD

Hat er Geschichte schon zurückgebracht? ^^

Jap, aber Mutti -mit dem einzigen Briefkastenschlüssel- kommt erst um Zehn. xD Basst Scho'

Ohhh.. das ist nicht so ganz optimal. ;)
Hmm... ich könnte  ja mal Versuchen ob einer meiner Schlüssel in den Briefkasten passt...

'nen Versuch wär's wert ;)

Aber nicht jetzt xD Ich sitz' grad' so schön... :D
Dann schick doch deinen Bruder! :D
Stimmt xD. Wozu sind Brüder denn sonst da? xD

...

Er weigert sich. -.-"

Sag ihm nen schönen Gruß von mir und das er Schokolade dafür bekommt. :D

...

Hallo zurück xD

...

Er weigert sich immernoch.
 

Mist.

A: Läuft das was zwischen euch?

B: Nein, es sitzt. xD


Türchen 10: Schnee

Soo.. da hab ich ja jetzt Tatsächlich einige Tage lang nicht gebloggt - was zum Teil daran lag das ich beim neuen Programm von Dieter Nuhr war. (Und ja, es war richtig geil! ich hab mich heiser gelacht und konnte gestern den ganzen Tag lang nicht sprechen.)
Dafür gibt es heute aber auch gleich zwei Gespräche - um die wichtigsten Themen der letzten Tage abzudecken.

"20" sagte ich ohne Vorwarnung mitten in der Mathestunde zu meiner lieben Freundin. "20?" - "Ja, zwanzig." sie war genauso verwirrt wie ihr es grade seit. Doch dann schien es ihr zu dämmern und sie beugte sich vor um auch die Uhr des Smartboards sehen zu können. "Nee, die Stunde endet erst 25." -"Ach,verdammt... Dann sind's ja noch 25 Minuten." Meine Motivation schlug am absoluten Nullpunkt auf.
Mathe in der ersten Stunde am Montagmorgen.
Wer hat sich das ausgedacht?
Und warum hasst er uns so sehr?

"Ich hasse den Winter." sagend mummelte ich mich tiefer in den Kragen meiner Jacke. "Also ich find' den Winter cool." - "Nee, das ist mir viel zu kalt." Wir wateten über den Schneematsch der Straße und versuchten gleichzeig zu vermeiden von einem Auto angefahren zu werden. Der Verkehr diereckt nach Schulschluss war einfach grauenhaft. "Ich mag den Winter... und Schnee. Da kann man die Leute immer so leicht überraschen..." sagte er und hob eine Hand voll Schnee auf. "Ohh neiinn..." schnell bracht ich ein paar Schritte Abstand zwischen uns während er mich nur an funkelte. "Ich werf' dich schon nicht ab... solange du neben mir läufst." Ich traute dem Frieden zwar immernoch nicht so recht, doch die vor uns liegende, stark befahrende Straße zwang uns zum anhalten. Zusammen mit uns warteten ein Junge den T. nicht ausstehen konnte und eine Lehrerin.  Er sah aus wie eine Katze die sich nicht entscheiden kann welche Maus sie zuerst fressen soll. Nur mit Mühe verkniff ich mir das Lachen. 
- Kurz nachdem wir die Straße überquert hatten bekam der Junge einen Schneeball an den Hinterkopf.
"Du hast am Schnee mindestens genauso viel Spaß wie mein Bruder. Der hat heute auf dem Schulhof auch eine Schneeballschlacht von epischen Ausmaßen angezettelt." -"Hab ich geseh'n.." erwiderte er lachend.
Wieder nahm er eine Hand voll Schnee vom Boden und formte einen Schneeball. Misstrauisch beäugte ich das Wurfgeschoss. Mit einer ausholenden Bewegung warf er ihn auf das Dach der Bibliothek. "Nicht schlecht." kommentierte ich trocken. "Ich würd' es sogar über das Dach da schaffen." meinte er Selbstbewusst und deutete über das Dach das Bibliothek und Stadthalle verband. "Nein." - "Doch. Wenn du meinen Ranzen hälst zeig ich's dir." - "Na dann los." ein paar Meter später drückte er mir seinen Ranzen in die Hand. "Uff.. Was hast du da drin?! Wackersteine?" - "Nur das Schulzeugs." sagte er leicht hin während er zum dritten Mal eine Kugel formte. 
Noch einmal holte er aus und warf. 
Weit über das Dach hinaus.
Und traf auf der anderen Seite eine Frau die grade mit ihren Einkäufen unterwegswar und sich nun wunderte warum von oben ein Schneeball auf sie gefallen war.
"Ein gutes Beispiel für schlechtes Timing." meinte ich lachend.


A: Du bist hässlich.
 B: Sagt der Junge mit dem Sexappeal eines Pinguins. :D

Türchen 7: Lateingespräche



Ohh, jetzt wird wieder geknetscht.

Was? ich knetsch doch garnicht! Ich hab nur gesagt das man das anders schreiben sollte...
(Deutlich irritiert sah ich vom Deutschaufsatz des Propheten zu ihm auf.)
Nein, ich meine ja auch nicht dich. Die Reservebank fängt schon wieder an...
(Vorsichtig riskierte ich einen Blick nach hinten. Beide Reservebanken sahen nicht besonders friedfertig aus.)

Welche? Die da hinten oder unsere hier...
(Stumm deute er auf die hinteren, welche just in diesem Moment entdeckten wer sich heute zu mir gesetzt hatte.)
Was ist denn mit denen los? (Kommentierte ich den Aufruhr.)
Die knetschen...
Warum? Diesmal hab ich wirklich nichts gemacht... glaub ich.
Naja.. weißt du die Sache mit dem Tanzkurs. Die haben irgendwie mitbekommen das wir da zusammen hingehen wollen.
Huh... .... ungünstig. 

...

Warum erzählst du ihnen auch sowas? Du weißt doch genau was dann immer abgeht...

Ich hab's ihnen wirklich nicht erzählt. Ich hab keine Ahnung woher die das wissen...
Ohh man. Warum kann ich nicht mit meinem besten Freund tanzen gehen ohne das alle das wieder in den falschen Hals bekommen?

Also ich weiß nicht genau, aber wahrscheinlich wegen...
- Du?

-Ja?
Das war 'ne rhetorische Frage.

Ist das dein Ernst? - Nein, das ist mein Dieter.

Türchen 5: Afro-Zrikus-Afro-Zirkus

Meine liebe Freundin, unsere Klassensprecherin und ich stapften in bester Stimmung die Kellertreppe hinunter.
"Auf jeden Fall sind wir erwachsen." kommentierte ich sarkastisch.
"Ja,man!" rief meine liebe Freundin im vollen Ernst, als sie ihr Fach aufschloss.
Die Klassensprecherin und ich sahen uns an:
"Afro Zirkus Afro Zirkus...
TUPFEN TUPFEN TUPFEN
Zirkus!"



Mit den entsprechenden Bewegungen dazu standen wir also im Keller und lachten ausgelassen, als plötzlich ein kleines Sechsklässlermädchen auf uns zu kam.
Ich sagte nur:

"Hört auf, wir müssen jetzt erwachsen wirken!"

Türchen 4: How is life

Labas :)

Hi ^^
How are you? How is life?
I'm fine. Life is like always: Just muddlin' through. And how are you?
I'm fine too. Oh and greetings from Poulina.
Greetings back :)


Nur der Anfang eines sehr interessanten Gespräches, das mich (mal wieder) an die Grenzen meiner Englischkenntnisse gebracht hat. Schon furstrierend, wenn man bedenkt das mein Gesprächspartner etwas jünger ist als ich. Und auf jeden fall keine besonders gute Motivation in anbetracht der Tatsache das wir morgen eine Englischarbeit schreiben.
Das kann ja was werden.

Was ist die Mehrzahl von Baum? -Wald!


Türchen 3: Der Webervogel



Wir können ja auch nicht einfach ins Grundgesetz schreiben: 
So, neuer Artikel 1: Männer sind mehr wert als Frauen.
- Ich murmelte etwas entrüstetes.-
Ja, der Hahn hat schöne bunte Federn, im Gegensatz zu den hässlich braunen Hühnern. Der Lachs ist auch wunderschön Regenbogenfarben während die Damen sich in matschgrau kleiden.
Und wofür machen sie das?! Um Weibchen rumzukriegen. So siehts doch aus.
Ja, in der Hinsicht sind alle Tiere gleich. Der Webervogel zum Beispiel muss sich richtig Mühe geben um die Damenwelt zu beeindrucken. Manchmal stirbt er sogar dabei. Er fliegt nämlich ganz hoch hinauf um dann in einen Sturzflug überzugehen und in einem Wahnsinnstempo auf die Erde zuzurasen.Und je höher die Sturzflüge desto  gefüllter ist die Vorratskammer des Webervogels und die Weibchen wissen zu wem sie sich wenden müssen.
Aber was haben denn Sturzflüge mit der Vorratskammer zu tun?
Tja Brötchen, das frag mal lieber die Vögel.
An der Stelle freue ich mich dann immer auf Klasse 11, da habt ihr das Fach Soziologie. Also wo Mensch und Tier sich im Verhalten ähneln.
 Ey Brötchen, stell dir zum Beispiel mal vor es springt dann wirklich wer aus dem Fenster...

(Meine Banknachbarin und ich begannen zu lachen.)
Ja, jetzt lacht ihr meine Damen. Aber stellt euch mal vor der Prophet macht jetzt wirklich einen Sturzflug aus dem Fenster. Oder Georgiemaus beginnt plötzlich wie wild auf und ab zu springen.
- Da wisst ihr Bescheid.


"Ich wusste es!"

"Wirklich?"
"Nö."

Türchen 2: Lebkuchenherzen

Zunächstmal sollte ich vielleicht die Sache mit den Türchen erklären.
Wie ihr sicher schon vermutet mache ich dieses Jahr einen Adventskalender und jedes Türchen beinhaltet ein Gespräch das ich am jeweiligen Tag geführt habe.
Was das bringt?
Nun, am 24 - sprich Weihnachten-  werde ich ein großes Geheimnis offenbaren. Etwas das schon viele wissen wollten, das aber nur sehr wenige je wirklich in Erfahrung gebracht haben.
Doch bis dahin hülle ich mich lieber in Schweigen...


Hey, Brötchen. :)
Hey, wie geht's? ^^
Ganz gut... und selbst? :D
Mir geht's sehr gut.. meine Tante&Cousin waren das Wochenende über zu Besuch und wir haben nur Süßigkeiten gegessen. xD Ich hab (fast) allein ein halbes Kilo Lebkuchenherzen verdrückt. :DD
Ich sag nur: Hallo Winterspeck! ;D
Ist dir nicht schlecht davon geworden? :'D Ich mag diesen ekligen Lebkuchenkram garnicht...
:P
Ich hab das ja nicht alles auf einmal gegessen, sondern auf 3 Tage verteilt. xD :P
Ach, wir haben auch Kuchen, Chips, Gelebananen uuund Kekse.Das volle Programm. :D
Achso, na dann. ;D Bestimmt wiegst du jetzt 100 Kilo du fette... :D sry Spaß <3 xD Leckeeeeeer *.*
Ja, ich befürchte auch das man mich demnächst durch den Flur rollen muss. xD Und dabei haben wir erst 2 Tage lang Dezember...
Dieses Jahr werden mir wohl noch viele (Lebkuchen)Herzen zum Opfer fallen .xD
Natüürlich... Lekuchen. xDDD
Dann hau' mal rein mein fettes Mäuschen. :*
Und schon bin ich ein dickes Mäuschen...:P Ich mag deine Ausdrucksweise xD :*
So bin ich halt thhehheheheh :D
Weißt du was?
Was weiß ich denn? ^^
Du bist eine von meinen besten Freundinnen und ich hab dich lieb!<3

Ich wage einfach mal zu behaupten das sich die Leute wegen der Feiertage alle in Kuschelstimmung befinden. Oder sich zumindest jemanden zum ankuscheln suchen wollen...  


Heute Nacht ist mit Dunkelheit zu rechnen.
<3
:D
<3
:P
 

Türchen 1: Kinder und Namen

Das ist mein Sohn!

- Ja Brötchen, das ist wirklich den Sohn. 
Dann steh ich dann so im Kindergarten "Luke Sywalker! Hör sofort auf Chantall mit der Schippe zu schalgen!"
- Lukiiiiee! Komm jetzt nach Hause. 
Stellt sich nur eine Frage... Wo finde ich einen Typen der Zulassen würde das ich unseren Kindern solche Namen gebe?
- Stellt sich die Frage: Würdest du deinem Kind wirklich einen derartigen Namen antuen? 
Mmh... lass mich kurz überlegen...
JA !
 Ich sag nur: Gandalf-Merlin. Der beste Assiname aller Zeiten. 
- Das würdest du wirklich machen?! Und wenn es ein Mädchen ist?
Estefania-Serfania-Celenta? xD
Nein, jetzt mal im Ernst: Ein Mädchen würde ich Aurora nennen.
Aber die Diskussion ist sowieso überflüssig da ich sowieso nie Kinder haben werde. Da kauf ich mir lieber 'nen Hund. 
- Bist du sicher? Überleg dir das nochmal...
Doch glaub mir, sobald ich 'ne eigene Wohnung hab kauf ich mir einen Hund. Ganz sicher.

A: Mama darf ich dir ein Kompliment machen?
 B: Ja aber sicher doch!
 A: Du hast ein echt tolles Kind !

Die Muse

Das Schönheitsideal im Wandel der Zeit.

Jeder will es sein und einige sind bereit viele Tausend dafür zu bezahlen.
Schön.
Denn schon immer waren es die Schönen die viel Einfluss hatten, denen jeder Wunsch von den Augen abgelesen wurde und denen die Welt zu Füßen lag.
 Wer schön war hat es leichter die Herzen der Menschen zu gewinnen, nicht um sonst ließen sich schon viele Diktatoren wie Hitler und Stalin zu absoluten Schönheitsidealen stilisieren.
Doch schon zu Beginn der Menschheitsgeschichte drehte sich vieles um die Frage des Aussehens.
 In der Steinzeit zum Beispiel galten dicke Menschen als schön- schließlich war Nahrung knapp und wer dick war hatte offensichtlich viel zu essen und so auch bessere Möglichkeiten Kinder zu ernähren. Heute hingegen sehen wir streichholzdürre Frauen über Laufstege stolzieren, die schon kurz vor dem Verhungern stehen, die jedoch für 500 m gehen auch gerne 700.000 Euro Gage bekommen.
Schönheit bedeutet also oft  Macht und Reichtum, doch das Ideal hat in der Geschichte schon einige Extreme durchlaufen. Sei es vom antiken-römischen Ideal das Frauen möglichst männlich wirkten sollten bis zu den Pinnupgirls der sechziger Jahre.
Aber wo wird die Reise als nächstes hingehen?
Wie werden die Schönheiten von Morgen aussehen?
Und wie können wir das Schönheitsideal unsere Zeit beeinflussen?
 Um Antworten auf all diese Fragen zu bekommen, lohnt es sich einen Blick in die Geschichte zu werfen. Denn nur wer die Vergangenheit versteht kann die Zukunft erahnen. Deshalb werden wir im Rahmen der Seminarfacharbeit die Schönheitsideale verschiedener Epochen miteinander vergleichen um am Ende vielleicht vorhersagen zu können wie die Heidi Klums der Zukunft aussehen können.



Die Besonderheiten der Herstellung von Schweizer Schokolade.

Jeder kennt sie und jeder liebt sie. Sowohl Kinder als auch Erwachsenen können garnicht genug von ihr bekommen.
Schokolade.
Einst das heilige Getränk der Majas ist sie nun die mit Abstand beliebteste Süßigkeit der Welt. Das braune Gold macht die Menschen schon seit Jahrtausendenden glücklich.
Doch eine besondere Stellung nimmt zweifellos die Schweizer Schokolade ein.
Aus frischer Bergmilch soll sie hergestellt werden, versehen mit einer unvergesslich einzigartigen Geschmack.
Doch wie genau wird sie hergestellt? Wo liegt das Geheimniss diese unvergesslichen Genusses?
Und können auch wir eine Schokolade herstellen, die die Sinne verwöhnt?
Bei diesem Seminarfachthema werden wir  genau diese Fragen beantworten und gleichzeitig noch einige pikante Details rund um das braune Gold enthüllen.


Manchmal kommt die Muse einfach.
Nicht das ich es beeinflussen könnte.
Diese Muse ist ein hinterhältiges kleines Biest, in dieser Hinsicht.
Aber ich finde das Ergebniss nicht ganz missraten...
Was meint ihr? Reicht das um eine Seminarfachgruppe zu überzeugen?

A:Was würest du sagen wenn ich nur noch eine Minute zu leben hätte?
B: 59,58,57...

Ich mobbe offenbar

Letztes mal bin ich schon zu spät gekommen weil ich noch "schnell" bloggen wollte. Bald muss ich wieder los.. aber man kann es ja mal riskieren.

Nun.. was sollte man über den heutige Tag sagen?
Ein kluger Mensch würde nichts sagen, aber leider war ich nie eine dieser Gefühlskalten Rechenmaschinen.
Außerdem muss ich mal Frust rauslassen.
Obwohl ich das- wie ich zu meinem Erstaunen hören musste- bereits seit langer Zeit tue.
Ja, wenn man meiner Lehrerin glauben darf mobbe ich schon seit einigen Wochen die Lehramtsreferindarin.

Schon seltsam, wenn man bedenkt das ich in ihren Stunden eine der Wenigen bin die überhaupt mitarbeitet. Und auch das Argument "Du sitzt dann so nach links gedreht." konnte mich nicht wirklich überzeugen, da ich mich immer nach links -also zu meiner lieben Freundin drehe. All das sagte ich ihr ebenfalls, doch sie meinte nur das sie von hinten so einiges beobachte hätte.
Interessant ist natürlich auch warum sie mir diese Vorwürfe vor der gesamten Klasse gemacht hat und nicht etwa in einem vertraulichen Gespräch, was die Botschaft vielleicht besser zur Geltung gebracht hätte. Untergrabe ich die Vormacht stellung der Lehrer wirklich so sehr das sie Angst vor mir haben? 
Die eigentliche Frage ist also, warum mich meine Lateinlehrerin demütigen wollte...
Wobei man den unterschwelligen Konjunktiv (sprich die Möglichkeitsform) nicht ignorieren sollte.
Ja, ihr Ausdruck mit dem "harten Teil" zerstörte sämtliche sicher gut durchdachte Argumentation und die Aufmerksamkeit der Klasse viel innerhalb von Sekunden auf den Nullpunkt.
Allerdings auch weil wirklich jeder die Referinadrin schrecklich findet.

Jetzt sei allerdings noch etwas angemerkt:
Hiermit verkünde ich öffentlich das ich die Referindarin in ihrer nächsten, sehr wichtigen Bewertungstunde, in keinster Form belästigen werde.
Wenn meine Art zu sitzen und zu sprechen ihr Missfallen erregt haben wollte lässt sich das ändern.
Ob ihr das Ergebnis allerdings besser gefällt ist eine andere Frage.
Doch in der Beurteilungstunde werde ich mich Vorbildlich verhalten. Weil ich -trotz allem was mir vorgeworfen wurde und im Gegensatz zu einigen anderen, meinen Frust nicht an einer Unschuldigen auslassen werde.
In ihrer Bewertung wird sich ihre Leistung wiederspiegeln. 
Zumindest sollte es so sein.
Unsere Lehrerin hingegen legt diesen Grundsatz beim 4-Ecken-raten jedoch auch gern etwas großzügiger aus.
Wenn gute Mitarbeit sich plötzlich in schlechtem Gehör wiederspiegelt, läuft etwas falsch.

Mehr habe ich dazu nun wirklich nicht zu sagen.

Polizist:Name?
 Max: Max
Polizist: Geboren?
 Max: Ja

Patrick

"Lebt der Kerl unter 'nem Stein, oder warum bekommt der nix mit?!"

Manchmal könnte ich mich ja aufregen.
"Naja, er ist Patrick also ..."
Doch zum Glück habe ich meine liebe Freundin.

Frauen versteht man nicht, man liebt sie. (So. siehts aus.)



Der Rebound

Heute also ein etwas aufhellender, erfrischender Post in Zeiten solch tragischer Eifersucht.
Jeder beneidet jeden um alles und übersieht dabei was er schon hat. Deshalb entsteht überall Misstrauen und Verrat.
Ja, wie ihr vielleicht bemerkt habt war heute der mit Abstand schlimmste Tag seit langem. Heute ist mir absolut nichts gelungen.
Außer der Sache mit dem Rebound...

Schon seit 2 Wochen quält uns unser grausamer Sportlehrer uns durch das Gebiet "Basketball". Wobei ich vermutlich die einzige in der Klasse bin, die so empfindet. Ja, in einer Klasse in der viele Jungen in einem Basketballteam spielen sollte man nichts falsches gegen ihren Lieblingssport sagen.
Aber jeder der jemals das Pech hatte mich spielen zu sehen, kann sicher verstehen warum ich schon beim Gedanken daran einige nicht unbedingt damenhafte Worte gebrauche.
Ich bin ja eigentlich ein positiver Mensch, der sich am Leben erfreut.
Basketball ist ein positives Spiel das die Lebensfreude fördert.
Und jeder der in Physik aufgepasst hat weiß das positiv und positiv sich abstoßen.
Ich hasse Basketball und Basketball hasst mich.

Als unser Sportlehrer heute ankündigte "Wir spielen jetzt richtig." schlug meine Laune am absoluten Nullpunkt auf.
- 272° C.
Kein Teilchen bewegt sich jetzt mehr.
"So Brötchen und du gehst in Mannschaft 3."
Wie ein geprügelter Hund trottet ich zu meinem Mannschaftskapitän bei dem ich schon einmal gespielt hatte. Er begrüßte mich mit einem "Einfach die Bälle fangen, dann geht alles gut."
Auch T.,L. und Markus hatte man in unsere Mannschaft geschickt. Bis auf Markus waren alle skeptisch.
"He, das wird schon nicht so schlimm." sagte er zu mir.
Das stimmt. Es wird noch viel schlimmer.
Doch ich verkniff mir diesen Kommentar, was mich jede Unze meiner heute sowieso schon geringen Selbstbeherrschung kostete.
Um es kurz zu machen: Es wurde schlimm.
Ich durfte einen Korb  werfen, aber das war heute auch schon meine größte "Leistung". Alle Jungen standen um mich rum und meinten nur "Ja, wirf mal."
Ich hasse Basketball.
Und das obwohl meine Mannschaft wirklich tolerant war. (An dieser Stelle sage ich mal nichts zu Mannschaften in denen ich früher schon spielen musste und die mit statt Unsportlichkeit einfach unterstellt hatten das ich sie einfach nur auf die Palme bringen wollte. Was ich übrigens auch geschafft habe.)
Doch irgendwann wurde dann unser letztes Spiel eingeläutet.
Mittlerweile war ich kaum noch in der Lage zu rennen.
Also blieb ich einfach in der Nähe unseres Korbes stehen, als die Gegenmannschaft wieder angriff.
Was dann passierte lässt sich kaum beschreiben.
Aus einem Gewirr von Händen und einigen miesen Tricks gelang es ausgerechnet mir den vom Korb zurückgeprallten Ball zu fangen.
"Hier rüber!" rief es schon etwas weiter hinten.
Und schon war der Ball wieder weg.
Etwas verdutzt sah ich mich um. Das zweite mal das ich den Ball bekommen hatte.
Und kein 2 Köpfe größerer Junge hatte mich diesmal umgerannt.
Huh... es passieren doch noch Wunder.
Zu der selben Erkenntnis schien auch T. gekommen zu sein der nicht weit von mir entfernt war und mich mit den Worten "Du hast den Rebound gefangen! Geile scheiße..." angrinste, bevor er den anderen hinterherrannte. Da war aber jemand ziemlich stolz auf sich. Schließlich hatten er und zwei andere Jungen in den letzten Sportstunden versucht mir einige Tricks beizubringen, damit ich das Spielen überleben konnte.
Was sich offenbar grade bezahlt gemacht hatte.
Fuck, yeah! 
Man, ich hab den Rebound gefangen!

Aus dem Augenwinkel sah ich grade noch etwas Hochhausähnliches auf mich zukommen.
Eine Dampfwalze traf mich an der Seite und schon lag ich wieder am Boden.
Über meinen zusammengekauerten Körper stieg unsere Klassensprecherin mit den Worten "Zu mir!" hinweg und verpasste mir unabsichtlich einen Tritt in den Rücken, als sie - mittlerweile in Ballbesitz- unseren Korb angriff.

Die ganzen Basketballprofies haben einen schlechten Einfluss auf unseren Umgang mit Gegnern.

Eifersucht ist eine Leidenschaft,
die mit Eifer sucht was Leiden schafft.


Dieser Moment...

wenn jemandem dein Foto gefällt und deine beste Freundin mit "WAAAAAAAAAAASSS?? Der?" reagiert.
Ach, wie ich diese Momente liebe.

hier übrigens das Foto der Krümelmoster-Cupcakes die wir am Freitag gebacken haben.



Lieben und nicht zurück geliebt werden ist wie auf einen Zug warten ... am Flughafen

Nicht das es hier irgendwie stresig wäre oder so...

Meine Kopfschmerzen verblassten genauso wie der "Ohne Überwachung"-Stempelabdruck auf meinem Handrücken.
Was für eine Nacht.

Da ist man ja schon fast wieder froh zu Hause zu sein.
Um 12:30 Uhr mittags.
Nach einem etwas angebranntem Mittagessen inklusive "Wenn du auch immer so viel machst, dann musst du dich nicht wundern wenn du am nächsten Morgen fertig bist." Vortag setzte ich mich an den PC.
Bitte Internet, ich brauche jetzt ein bisschen Normalität.
Doch kaum was das Skype-Fenster geöffnet gab Skype sein fröhlich-melodisches Pfeifen zu hören.
"Hast du schonwas für den Astro-Vortrag gefunden?"
Verdammt.
Astro. 
Und in nicht mal einer Stunde wurde ich auch schon bei einem Kegelturnier erwartet. 
Schlagartig kehrten meine Kopfschmerzen zurück.
Wenn dieses Wochenende vorbei ist brauche ich dringend Wochenende.

Ich war schon immer die Schnellste. Während die anderen noch gefallen sind lag ich schon.